Letztes Feedback

Meta





 

schwierig...

Es ist teilweise so schwierig aber so zwiegespalten. Auf der einen Seite kann ich, sobald ich angefangen habe zu essen kaum noch aufhören, auf der anderen Seite habe ich panische Angst zu viele Kalorien zu mir zu nehmen. Das Kalorienzählen wird eher krasser und mit der Zeit wird es schwieriger sich abzulenken. Meine Eltern haben mir geschrieben, wenn ich zu ihnen nach Hause zu Besuch komme, habe ich an einem Wochenende Sturmfrei, da ist mir schon klar wie das endet. Und so traurig es auch ist, ich freue mich schon fast darauf, alles zu essen worauf ich Lust hab, egal wieviele Kalorien, um es danach wieder auszukotzen =( Scheiße!! Aber!!!!! Ich habe jetzt seit vollen 4 Tagen nicht gefressen und gekotzt!!! Ich habe mich allerdings nicht getraut mich auf die Waage zu stellen, aus Angst zugenommen zu haben, was ja nichts an der Tatsache ändern würde. Übermorgen oder am Samstag werde ich mich aber mal wiegen, obwohl ich schon weiß, dass es ab da wieder eine Sucht wird, ständig das Gewicht zu überprüfen, aber ich kann nicht anders. Ich kann einfach zu schlecht einschätzen, wie die Kalorienzahl meinem Gewicht entspricht und ob ich zu oder abnehme oder mein Gewicht halte. Die Lust nach Essen steigt und es ist schwierig meine Sucht zu bändigen. Morgen habe ich einen Termin bei meiner Therapeutin. Sie wird stolz auf meinen Fortschritt sein, aber keiner der das Problem noch nicht hatte, kann sich vorstellen wie groß die Gier manchmal wird und wie unendlich das Verlangen nach fettigem und süßem Essen werden kann!! Aber wer nicht kämpft, der hat schon verloren! Ich habe außerdem ein Belohnungs-System. Für jeden guten Tag werfe ich 1€ in eine Spardose, bald kann ich mir etwas schönes davon gönnen!! Auch ein ansporn, der mir manchmal tatsächlich hilft! Ich spare ohne Fressattacken so viel Geld!! Ich habe zeitweise 30€ am Tag nur für Essen ausgegeben, das größten teils dann im Klo verschwand... Und der Tag scheint so krass viel länger, ich mache viel mehr mit Freunden, räume in meinem neuen Zimmer um, schaue DVDs, alles mögliche, weil ich endlich die Zeit dafür habe!! Das ist ganz schön geil! Man muss sich das nur oft vor Augen halten! Es bringt viele Vorteile mit sich, die Essstörung zu bändigen! Ich erinnere mich an eine junge Frau in Amerika die ihre Essstörung in den Griff bekommen hatte. Als ich sie fragte was der Punkt war, an dem sie meinte es geschafft zu haben und sie sagte zu mir: "Other things became more important! My life wasn't all about food anymore!" Die Gedanken kreisen so viel um Essen und man muss den Fokus wegbekommen. Ich versuche deshalb manchmal, mich vorübergehend mit skills abzulenken. Seien es Denk-Aufgaben, Aufräumen, meine Nägel lackieren, Duschen, einen Tee trinken, Spazieren gehen, Putzen, vorallem Musik hören ist super, ich mache alles mögliche um mich einfach abzulenken. Shoppen ist nicht unbedingt zu empfehlen, weil ich persönlich dann Probleme habe mich im Spiegel anzusehen, mich zu bewerten, wenn ich in eine Hose nicht passe oder ähnliches, manchmal verwirrt mich shoppen auch einfach. Dafür klappt das mit der Selbstakzeptanz noch nicht so gut. Und falls man raus geht, für einen Spaziergang oder ähnliches was immer gut ist um runterzukommen, immer ohne Geld, dass man nicht spontan für einen Essanfall einkaufen kann! Einfach mal ausprobieren, das Beste geben!

5.3.14 14:11

Werbung


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


 Smileys einfügen